Meine GoPro

Für meine Reise auf die Philippinen, habe ich mir neues Equipment zugelegt. Diesmal ist es die GoPro Hero 7 Black Geworden. Diese Actioncam bietet viele Vorteile. Für meinen Urlaub ist die Perfekt geeignet,da sie klein und handlich ist. Außerdem ist sie ohne Gehäuse bis zu einer Tiefe von 10 Metern Wasserdicht.

Die HyperSmooth-Videostabilisierung sorgt dafür, dass ich auch ohne Gimbal extrem stabilisierte Videos aufnehmen kann. Die Videos kann ich in 4K und 60, 30, 24 fps aufnehmen. Natürlich sind auch weitere Auflösungen Möglich.

Weitere Highlights sind:

– Livestreaming
– TimeWarp Video
– 8x Slo-Mo
– Super Foto

Auch Zeitraffer aufnahmen sind hiermit ohne Probleme Möglich. Für mich ein Super Reisebegleiter,um Eindrücke festzuhalten. Natürlich dürft ihr euch auf Clips und Fotos aus meinem Urlaub freuen. Am Ende meiner reise, wartet bestimmt auch ein highlight Video auf euch.

Ich packe meinen Koffer

In guten drei Wochen, geht es für mich endlich auf mein nächstes Abenteuer. Die Philippinen.

Langsam laufen die Reisevorbereitungen. Ich habe für euch mal eine Grobe Liste Erstellt, die an dingen auf keinen Fall auf so einer Reise fehlen sollten. Falls noch etwas fehlt, oder ihr weitere Tipps habt dürft ihr diese gerne ergänzen.

  1. Dokumente, Ausweise und Geld
Reisepass  Gültigkeit mind. noch 6 Monate
Reservierungsbestätigungen und Adressen  von Hotels, Flügen, Touren o.ä.
Kreditkarte  für Bargeldnachschub
Notfallnummern
bei Verlust/Diebstahl für Kreditkarte und Auslandskrankenversicherung
Kontaktadressen im Notfall  Familie, Freunde

2. Kleidung

Unterwäsche
T-Shirts/Tops
Bikini/Badeshorts
Leichte Jacke für den Flug, Weiterreise in klimatisierten Bussen und die etwas kühleren Berge
Regenponcho/Regenjacke für die Berge und vor allem in der Regenzeit
Handtuch bzw. Strandtuch

Hut/Kappe Schutz vor Sonne

3. Technik

Handy  kaufen Sie sich vor Ort eine Prepaid-Karte vom lokalen Anbieter Smart oder Global
Fotokamera
Speicherkarten
Weltreisestecker  auf den Philippinen in einigen Orten unerlässlich
Go Pro actioncam
Alle dazugehörigen Ladekabel
Powerbank

4. Allgemein nützliche Dinge

Sonnencreme
Sonnenbrille
Taschenlampe
Tüten für Schmutzwäsche
Kofferschloss
Reiseführer

Ein Neues Jahr… Ein Neues Abenteuer…

Nachdem es Letztes Jahr für mich nach Japan ging, freue ich mich dieses Jahr wieder auf eine Reise zu gehen.

Dieses mal, geht es für mich auf die Philippinen. Das südasiatisches Land im Westpazifik, umfassen mehr als 7.000 Inseln. Ich freue mich schon Sehr auf dieses Abenteuer. Im Mai startet diese Reise.
Dieses mal ist eine Entfernung von ca. 10.749,85 km Luftlinie zu Überwinden. Mich erwartet eine durchschnittliche Temperatur von 33° C. Die Wassertemperatur beträgt relativ konstante 28° C.

in Paar Fakten zu den Philippinen:

  • Reis ist das wichtigste landwirtschaftliche Produkt der Philippinen. Weiters werden in großen Mengen angebaut: Kokosnüsse, Zuckerrohr, Bananen, Mais und Kopra.
  • Die philippinische Währung ist der Philippinische Peso (PHP).
  • Der höchste Berg der Philippinen ist Mount Apo in Mindanao mit 2.953 Meter Höhe
  • Auf den Philippinen gibt es etwa 5000 Tierarten, dazu kommen ganz viele Insektenarten und noch einmal 14.000 Pflanzenarten.

Photo + Adventure Duisburg

Dieses Wochenende geht es für mich in den Landschaftspark nach Duisburg. Dort findet wider die Alljährige Messe: Photo + Adventure statt. Neben der Interessanten Lokation auf 180 Hektar Industriekultur, kommen zahlreiche Aussteller und Firmen aus dem Bereich Fotografie.

Es werden zahlreiche Foto -Workshops und Seminare  angeboten.  Am Abend sorgt eine Lichtinstallation für eine Tolle Foto Atmosphäre auf dem alten Industriegelände.

Ein Messe- Tagesticket kostet zwischen 8 € und 10 €

Besuch in Kyoto Japan

Neben Tokio, habe ich in Japan auch die Stadt Kyoto besucht. Die Stadt liegt im Westen von Japan und ist besondere bekannt für viele Alte Tempel und Schreine. Es war unmöglich sich alle Tempel anzuschauen, da es insgesamt ca. 16000 buddhistische Tempel gibt. Auf den Bildern sind einige eindrücke zu sehen.

Wir haben in Kyoto zwei Tage verbracht, und dabei in einem Kapselhotel übernachtet. Es war eine wirklich Interessante Erfahrung, und ich kann es sehr Empfehlen. Die Übernachtung hat ca. 60 € gekostet. ich konnte wirklich gut schlafen, und hatte auch genügend Platz in der Kapsel. Ansonsten gibt es in Kyoto sehr viel zu entdecken. Ich habe einen Bambuswald besucht, und mir den Fushimi Inari-Taisha Schrein angeschaut. Sehr zu Empfehlen ist auch der Tempel Kurama-dera. Dieser Tempel liegt in den Bergen von Kyoto. Es kann gewandert werden oder mit einer kleinen Bergbahn zum Tempel gefahren werden.

Einer der Größten Städte der Welt

Einer der Größten Städte der Welt Tokio. Es ist unglaublich welche Dimensionen diese Stadt hat. Auf den Bildern versuche ich euch mal einen kleinen Einblick über die Größe zu geben. Es gab unheimlich viele Hochhäuser zu sehen. Ein Highlight war der Besuch des Skytrees. Dieser Turm zählt zu einem der Höchsten Gebäude der Welt, mit 634 Metern. Von diesem Turm wird einem erst richtig bewusst wie Groß Tokio eigentlich ist. Sobald die Sonne untergegangen ist fängt alles an zu Leuchten, dies wirft noch mal einen ganz anderen blick auf die Stadt.

Die Einreise nach Japan

Tokio Eine Unglaublich Interessante Stadt. Ich war für zehn Tage in Japan und Konnte dort viele Interessante dinge Kennenlernen, und viele Eindrücke sammeln.

In Amsterdam ging die Reise Richtung Japan los.
Bevor Man allerdings nach Japan einreisen darf, muss man erstmal durch die Zollkontrolle. Es wird ein Foto gemacht und auch deine Fingerabdrücke musst du abgeben. Zusätzlich wird gefragt weshalb du nach Japan einreisen möchtest. Wenn du alle Formalitäten erledigt hast darfst du nach Japan Einreisen.

Erst mal am Flughafen zurechtfinden. Dies  war die erste Große Aufgabe. Neben vielen Schriftzeichen, Bildern und Pfeilen gab es zum Glück auch Englische Richtungsangaben. Als die Richtige Bahn gefunden war die Nach Tokio fuhr, musste nur noch eine Fahrkarte gekauft werden. Zum Glück konnte man die Automaten auch auf Englisch umstellen, so gab es erst mal keine weiteren Probleme.

Nach ca. einer stunde Zugfahrt war auch schon die Skyline von Tokio zu sehen. Es war sehr Beeindruckend, die Großen Gebäude zum ersten mal zu sehen. Jetzt mussten wir nur noch unser Hotel finden. Nachdem wir erst in die falsche Richtung und dann in die Falsche Straße abgebogen sind, konnte uns die Navigation auf dem Handy den richtigen weg Zeigen.

Unser erstes Abendessen war eine Leckere Nudelsuppe. Doch schon tauchte das Nächste Problem auf wie isst man noch mal mit Stäbchen ? Die Japaner am Nebentisch haben sich offensichtlich sehr amüsiert, wie wir unsere Nudelsuppe gegessen haben.


 

 

Rady to flight

Jetzt ist es soweit ich sitze am Flughafen in Amsterdam gleich beginnt der Flug nach Tokyo.

Ein Abenteuer Beginnt

Jetzt ist es bald soweit, am Montag beginnt mein Abenteuer am anderen Ende der Welt. Ich Fliege für zehn Tage nach Japan. Dort sind wir Hauptsächlich in der Stadt Tokio Unterwegs. Einige Tagesausflüge innerhalb Japans sind aber schon geplant.

Ich versuche euch zwischendurch mal ein Paar Bilder und Eindrücke zu zeigen.

Jetzt habe ich für euch noch ein paar kuriose Fakten über Japan:

  • Die Bevölkerung von Japan besteht zu 99 % aus Japanern. Der kleine Rest sind Koreaner, Chinesen und Fillipinos.

  • In Japan gibt es rund 5,5 Millionen Automaten. An diesen Automaten erhält man neben Zigaretten und Süssigkeiten auch Spielzeug, warme Gerichte und vieles mehr.

  • 51 der 500 umsatzstärksten Firmen haben ihren Sitz in Tokio. Somit ist Tokio vor Paris auf dem ersten Platz.
  • 90 % aller Smartphones in Japan sind wasserdicht, da die Japaner ihre Handys in der Dusche verwenden.

Reisevorbereitungen für die Größte Stadt der Welt

Jetzt dauert es nicht mehr Lange und meine Reise nach Japan beginnt.

Ich möchte euch in diesem Beitrag einige gadgets vorstellen, die mich auf dieser Reise begleiten werden.

In Japan gibt es andere Steckdosen, so dass unbedingt für europäische Geräte ein Adapter genutzt werden muss. Ich habe mir einen Klassischen Reiseadapter gekauft. Das Praktische an diesem Adapter ist das ich auch zusätzlich noch zwei USB Geräte aufladen kann. Die Stromspannung in Japan beträgt 110 Volt. Ihr solltet unbedingt eure Ladegeräte Prüfen ob diese auch mit 110V Laufen.

Außerdem habe ich mir eine Powerbank besorgt, womit ich meine Usb Geräte immer aufladen kann. Diese hat 20.000 mAh. Es gibt hier aber auch Unterschiedliche Größen.

 


Natürlich darf ein Reiseführer und eine Karte nicht fehlen. Bei mir ist es der Reiseführer „Tokio“ von Marco Polo geworden. Er beinhaltet viele Hilfreiche Tipps und eine Karte von Tokio, sowie eine Übersicht des U-Bahn Systems.

Auch hilfreich ist eine Kreditkarte um zu Bezahlen und an Geld zu kommen. Wir haben in Deutschland noch kein Geld getauscht, sondern werden es erst vor Ort in Tokio Abheben.

Ich freue mich schon auf diese Reise und bin Unheimlich gespannt was auf mich zukommt.
In Japan gibt es auch einige dinge die man als Tourist beachten sollte.

 

  • Im Haus Schuhe Ausziehen
  • Putzen Sie sich die Nase in der Öffentlichkeit nur, wenn es sein muss
  • Essen Sie nicht auf offener Straße oder während Sie gehen
  • Geben Sie kein Trinkgeld

In den Nächsten tagen werde ich euch über meine Reiseplanung auf dem laufenden halten.